König Douala Bell kritisiert Straßenumbenennung

Mit der Aufführung „Straßenumbenennung im Afrikanischen Viertel“ könnte die zuständige Stadträtin Sabine Weißler (Die Grünen) jedes Berliner Kabarett rocken – und jetzt betritt auch noch ein Großneffe von Rudolf Duala Manga Bell die Bühne. In einem Brief an Bezirksvorsteher Sascha Schug (SPD) schreibt Jean-Pierre Félix-Eyoum, dass er sein Familienoberhaupt Jean-Yves Eboumbou Douala Bell telefonisch über die Umbenennung des Nachtigalplatzes in Manga-Bell-Platz informiert hat.

Tagesspiegel Plus

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar