Sonnig, bei sommerlichen 21°C

Politik auf Sandkastenniveau Die Fernsehweisheiten des Michael Müller Der nächste Rücktritt in der CDU

schön, dass wir uns endlich wieder mit Sachthemen beschäftigen. Zwei Meldungen standen gestern Abend direkt untereinander auf tagesspiegel.de:

+++ Müller kritisiert „Länder-Bashing“ aus dem Kanzleramt +++

+++ Laschet will Scholz aus Bund-Länder-Runde ausschließen +++

Die Politik hat endgültig Sandkastenniveau erreicht („Der Armin hat zuerst gehauen!“), vermutlich werden sich alle Beteiligten spätestens am Gründonnerstag mit faulen Eiern bewerfen. So viel zum Thema Osterruhe.

Gut, da wir die Verantwortung hier offenbar mal wieder selbst übernehmen müssen: Halten Sie sich dennoch an die Osterruhe?

Umfrage zur Osterruhe

Aus der Reihe einfache Frage, keine Antwort (Pandemie-Ping-Pong, Teil ca. 7000): Nicht nur wir wollten vom Regierenden Bürgermeister gestern sehr früh am Tag wissen, was er denn nun zu den deutlichen Angriffen der Kanzlerin bei Anne Will auf unsere kleine Stadt zu sagen hatte („Testen und Bummeln“, CP von gestern). Nach langem Schweigen verwies die Senatskanzlei alle anderen Medien auf ein um 14 Uhr im Roten Rathaus aufgezeichnetes Zwei-Satz-Statement, das um 17 Uhr exklusiv in der Tagesschau gesendet wurde. Es kommentiert Checkpoint-Autor Björn Seeling: Shopping-Queen auf VOX wäre passender gewesen.

Müller weiß vermutlich, dass manche Interview-Sätze in diesen Zeiten schlecht altern. Auf die Frage, ob er keine Angst habe, den gleichen Fehler wie im Herbst noch einmal zu machen, als er zu zögerlich mit neuen Maßnahmen war, sagte der Regierende Ende Februar im Tagesspiegel-Interview:

„Wir hatten im Herbst die Hoffnung, dass wir ohne die ganz harten Maßnahmen durchkommen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden