Bewölkt bei max. 21°C

Kreuzbergs Bürgermeisterin traut sich nicht allein in den ParkVater startet Petition für mehr Tempo-30-ZonenIn Berlin herrscht „Klimadramatik“

beginnen wir den Tag doch mal mit guten Nachrichten: Berlin hat funktionierende Gesetze. Eines geht zum Beispiel so: Monika Herrmann + Görli = große Aufregung. Egal, was die Kreuzberger Bürgermeisterin über ihren Lieblingspark (und den der Dealer) sagt, es beschäftigt uns meist ein paar Tage. Vergangene Woche waren es ihre Aussagen zur Dealer-Diskriminierung, gestern nun zwei kleine Sätze in der „Welt“ und die gehen so: „Ich gehe in Berlin durch gar keine Parks. Ich weiß ja nicht, wie Sie das handhaben, aber mir ist das als Frau zu gefährlich.“ Große Empörung von Gewerkschaft (skurril!) bis CDU (Rücktritt!), sogar die Polizeipräsidentin meldete sich extra für den Checkpoint aus dem Urlaub: „Ich bedauere, dass Frau Herrmann diese Ängste hat. Ich persönlich bewege mich frei davon in unserer Stadt – in ganz Berlin.“

Die hat ja auch eine Uniform, konterte Monika Herrmann lachend, als sie eben tief in der Nacht noch bei mir anrief, um zu erklären, wie sie das nun wirklich gemeint hat mit der Angst im Park. Überraschung: genau so! „Ich neige nicht dazu, herumzulügen. Ich meine das so und ich mache das so.“ Es sei vielleicht ein bisschen oldschoolig, „aber ich bin damit großgeworden, dass man als Frau nicht nachts allein durch den Park läuft. Das hat nichts mit Dealern zu tun. Man kann sich darüber lustig machen, aber das ist ein sehr ernstes Thema, vor allem für Frauen.“ Slowiks Aussage findet sie „fatal“ von einer Polizeipräsidentin.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden