Knackige -6°C, dafür immerhin großteils sonnig

Murmeltier-DebattenWahlkampfhanseleiBER schließt wieder

beginnen wir den Tag mit einer exklusiven Meldung: Dem Murmeltier macht die Kälte nichts aus. Auch im zweiten Pandemie-Jahr steigt die Lernkurve leider nicht exponentiell, und so berät die Merkel-Runde mit den LänderfürstInnen heute zwar über eine Lockdown-Verlängerung, gleichzeitig aber über Schulöffnungen. Grundlage dafür ist nach wie vor allein der Wunsch, dass wir morgen früh vielleicht in einer anderen Welt aufwachen und das Murmeltier im Bett bleibt. Doch wissenschaftliche Evidenz wird leider nicht in Hollywood geschrieben.

In Berlin betont man derweil, dass man zu Schulfragen lieber gar nichts mehr sagt, nachdem Anfang Januar zu schnell zu viel gesagt wurde. „Es gibt kein Datum“, hieß es gestern in der Senats-PK. Beschließen sollen erstmal andere, während hier immerhin ein bisschen mehr Corona-Equipment angeschafft wird. Darunter auch Selbsttests im Wert von 32 Millionen Euro – die sind allerdings vor März definitiv noch nicht einsatzfähig (weil nicht zugelassen). Ein Datum, das bei Öffnungsphantasien eine Rolle spielen könnte – vermutlich aber nicht wird. Also: Schulen auf, Augen zu.
 
„Ich bin gespannt, wie lange es dauern wird, bis diese Selbsttests bei uns ankommen“, schreibt uns ein Mitarbeiter einer Kreuzberger Grundschule. Zum Vergleich: Am 17. November habe die Bildungsverwaltung angekündigt, das Schulpersonal bekomme zwei FFP2-Masken pro Person. „Bei uns an der Schule tauchten die ersten Masken in der 1. Januarwoche auf – und es war nicht einmal eine pro Person.“ Die Luftreinigung laufe ähnlich nebelig, an seiner Schule gebe es „überdurchschnittlich viele, nämlich vier“.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden