Windige 16°C mit hundertprozentiger Regensicherheit

Habemus Abgeordnetenhaus: 147 Parlamentarier zählt das LandBerlin setzt Maskenpflicht an Grundschulen ausLösung im Tarifkampf der landeseigenen Krankenhäuser zeichnet sich ab

zum heutigen „Konfuzius-Tag“ starten wir mit einem Zitat des chinesischen Philosophen: „Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern.“

Die Union sucht noch. Wer soll die Schwesterparteien wirklich führen? Und wohin eigentlich? Am Dienstagabend hat man sich entschieden, erstmal keine Entscheidung zu treffen und Ralph Brinkhaus vorerst nur für ein halbes Jahr zum Fraktionsvorsitzenden zu machen. Armin Laschet bleibt trotzdem weiter auf Regierungskurs: „Es gibt starke Signale aus der FDP, dass sie keine Ampel wollen, aber auch relevante Wünsche von Grünen nach Jamaika.“ Markus Söder bleibt trotzdem weiter auf Anti-Laschet-Kurs: „Die besten Chancen, Kanzler zu werden, hat derzeit Olaf Scholz“. Und Fraktionsvize Gitta Connemann konstatiert treffenderweise: „Wir leben in zwei Welten.“ Wie will man da eine verbessern?

Grüne und FDP haben derweil auf der Suche nach einer neuen Regierung „Gemeinsamkeiten und Brücken über Trennendes“ ausgelotet und „sogar“ gefunden. So jedenfalls sagt es der Text, den Annalena Baerbock, Robert Habeck, Christian Lindner und Volker Wissing gestern Abend etwa zeitgleich auf Instagram gepostet haben. Zumindest bei der Selfie-Auswahl (hier) war man sich schon mal einig. Nur die Filter unterscheiden sich noch…

Die Berliner Zeichen stehen zunehmend auf Rot-Grün-Rot. Bereits vier SPD-Kreisverbände (von zwölf) haben einen entsprechenden Beschluss gefasst.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden