Notreserve des Senats: Keine Nahrungsmittel, aber Medikamente

Anders als zu Mauerzeiten verfügt Berlin über keine eigenen Lebensmittelreserven, sondern müsste im Fall einer größeren Katastrophe auf Vorräte des Bundes zurückgreifen (Q: Innenverwaltung auf Anfrage Marcel Luthe, FDP). Lokal im Angebot sind lediglich 680.000 Einheiten eines Grippe-Medikaments und 1,2 Millionen Kaliumiodidtabletten für den Fall, dass der Forschungsreaktor des Helmholtz-Zentrums am Wannsee vor oder bei seiner Demontage (ab 2020) überreagiert....

Lesen Sie weiter als Checkpoint-Abonnent

Der beste Berlin-Überblick. Als Newsletter und jetzt auch im Web.

  • Der preisgekrönte Newsletter.
    Lesen Sie den original Checkpoint. Ungekürzt.
  • Checkpoint am Wochenende: Unsere Tipps für Ihre 48 Stunden Berlin – und jwd
  • Checkpoint im Web: Zugang zu unserem Archiv und alle Berlin-Tipps auf unserer Karte
  • Fast kostenlos*
    *Kostet weniger als wie ’ne trockene Schrippe am Tag (23 Cent)

Jetzt 30 Tage kostenlos testen: