Propalästinensische Hassparolen zwingen Künstlerin zu Abbruch der Inszenierung

Anlesen gegen den Totalitarismus: Als die kubanische Künstlerin Tania Bruguera in ihrer Heimat über vier Tage hinweg Hannah Arendts Buch „Elemente und Ursprünge totalitärer Herrschaft“ vorlesen ließ, musste sie ins Gefängnis. Eine Wiederaufführung im „Hamburger Hafen“ musste am Wochenende aufgrund pro-palästinensischer Hasstiraden abgebrochen werden.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden