Die Jungen Liberalen wollen das Bestattungswesen liberalisieren

Apropos wirre Mittelungen. Die Jungen Liberalen Berlin haben zu Halloween mal eine richtig gruselige Pressemitteilung verschickt. Titel: „Holt die Toten aus den Gräbern!“. „Zu Halloween werden wieder etliche Untote, Geister und andere Leichname durch die Straßen der Hauptstadt ziehen – obwohl sie das eigentlich nicht dürften“, heißt es da. Huch, ist Halloween heimlich verboten worden? Doch nein, haha: Die JuLis wollen das Bestattungswesen liberalisieren, also erlauben, die Asche mit nach Hause zu nehmen, auf Waldfriedhöfen zu bestatten, „aber auch alternative Bestattungsmethode wie Raketenbestattungen“ ermöglichen. Dazu der Landesvorsitzende Roman-Francesco Rogat: „Warum sollten Verstorbene bei ihrer letzten Ehrung nicht noch Sternenstaub kosten dürfen,statt auf einem Friedhof wortwörtlich ins Gras beißen zu müssen?“...

Lesen Sie weiter als Checkpoint-Abonnent

Der beste Berlin-Überblick. Als Newsletter und jetzt auch im Web.

  • Der preisgekrönte Newsletter.
    Lesen Sie den original Checkpoint. Ungekürzt.
  • Checkpoint am Wochenende: Unsere Tipps für Ihre 48 Stunden Berlin – und jwd
  • Checkpoint im Web: Zugang zu unserem Archiv und alle Berlin-Tipps auf unserer Karte
  • Fast kostenlos*
    *Kostet weniger als wie ’ne trockene Schrippe am Tag (23 Cent)

Jetzt 30 Tage kostenlos testen: