Samstags bewölkt, Schauer möglich, sonntags heiter bis wolkig bei bis zu 19°C

Appell ans Verfassungsgericht: Berlins Landeswahlleiter warnt vor zu hohen Anforderungen bei Wahlwiederholung„Wäre fatal, wenn Menschen die Wohnung verlieren“: Senatorinnen bitten Berlins Gerichte, auf Zwangsräumungen zu verzichtenFeierabend fürs Berghain? Gerüchte um Schließung des legendären Berliner Clubs

beginnen wir diesen bewölkten Samstag mit einem kurzen Überblick über die stimmungsmäßig ähnlich verhangenen Berlin-Nachrichten:

+++ Appell ans VerfassungsgerichtBerlins Landeswahlleiter warnt vor zu hohen Anforderungen bei Wahlwiederholung. Jeder muss in Präsenz abstimmen können, sagt das Verfassungsgericht. Laut Landeswahlleiter Bröchler würde es dafür aber nicht genug Wahlhelfer und Wahllokale geben.

+++ „Wäre fatal, wenn Menschen die Wohnung verlieren“: Senatorinnen bitten Berlins Gerichte, auf Zwangsräumungen zu verzichten. Die Linkspolitikerinnen Katja Kipping und Lena Kreck appellieren in der aktuellen Kosten-Krise an die Justiz. Ihr Schreiben ist jedoch bewusst vorsichtig formuliert.

+++ Feierabend fürs Berghain? Gerüchte um Schließung des legendären Berliner Clubs. Insider berichten, die Betreiber hätten „kein Lust“ mehr. Die Berghain-Booking Agentur und das zum Club gehörige Label „Ostgut Ton“ haben bereits offiziell aufgegeben.

Auf tagesspiegel.de informieren wir Sie gewohnt zuverlässig über alle Entwicklungen in und rund um Berlin.

„Skandal!“ riefen nicht wenige bei der Uraufführung von Arnold Schönbergs „Pierrot Lunaire“ im Choralion-Saal am Potsdamer Platz am 16. Oktober 1912 – diesen Sonntag vor 110 Jahren. So alt ist die Neue Musik nun schon. Diesen Sonntag vor 13 Jahren, nämlich 2009, eröffnete Angela Merkel das Neue Museum, welches unter anderem die ägyptische Sammlung samt Nofretete-Büste zeigt. So jung ist die Vergangenheit. Noch jünger ist der heutige Tag, also frisch ans Werk, wie Mephistopheles Faust aufforderte.

Mein Wochenende mit

Durchgecheckt

Kevin, unser liebstes Wildschwein in der Rotte, kennt jeden Flecken Land in Berlin und Brandenburg. An dieser Stelle gibt er wöchentlich Ausflugstipps ins Umland.

„Puh, das ist nochmal gutgegangen. Dabei hatte alles so harmlos angefangen! Ich dachte mir, ein Spaziergang täte gut, bringe den Kreislauf in Schwung, inspiriere das unterstimulierte Gemüt und erhöhe den Spin meiner Quanten in entgegengesetzter Richtung zur Drehung meiner Fettsäuren, sodass am Ende alles ein wenig zur Ruhe kommen möge. Nichts da! Erst bin ich von einem gigantischen Glühwurm, der sich im Nachhinein als Laterne herausstellte, erschreckt worden, woraufhin ich das Gleichgewicht verlor und empört grunzend in den Kanal purzelte, wo wiederum ich einer Gruppe Floßwandernden einen Schrecken versetzte, die unversehens davonrannte. Ich ihnen natürlich hinterher, um mich zu erklären: So einen ersten Eindruck wollte ich nicht hinterlassen! Ich folgte ihnen in eine Burg und, ich würde es ja selbst nicht glauben, wenn ich nicht dabei gewesen wäre: Der ganze Bau war aus aufgeblasenem Gummi! Eine Hüpfburg, sapperlot! Wir begegneten einander also im Flug, kopfüber und in anderen Lagen – der Begriff Spin gewann deutlich an Bedeutungshorizont. Falls Sie sich erinnern: Ich habe ja schon einmal den Rathenower Optikpark erwähnt. Diesmal ist er aber ein ganz anderer, denn am Sonntag endet hier die Draußensaison, und ebendies wird mit einem umfassenden Herbstfest (Sa und So 13 bis 17 Uhr) gefeiert. Ich empfehle mich, mit freundlichen Grunzen.“

Lese­empfehlungen

Hutträger – Pilze sind faszinierende Lebewesen, gehören weder der Flora noch der Fauna an, legen scheinbar Wert aufs Äußere und fressen sogar Gestein. Welche Sie unbesorgt essen können und welche nicht und was es sonst noch so in der Brandenburger Pilzschaft zu beachten gilt, haben Annette Kögel, Silvia Passow und Henri Kramer (T+) aufgeschrieben.

Abflug – Der Flughafen BER ist ein Underperformer, sagt der Berlin-Tourismus. Nach Easyjet streicht hier nun auch Ryanair Linienflüge, Thorsten Metzner (T+) berichtet.

Ware Mensch – der Komponist Marc Sinan hat die App Human Commodity entwickelt, mit der die Geschichte von Berliner Zwangsarbeiter:innen nacherlebbar wird. Fanny Heimerl (T+) hat ihn gesprochen.

Zielscheibe Mensch – Wie es sich anfühlt, queerfeindlich angegriffen zu werden, und mehr von der Belgrader Europride-Parade erzählt Nadine Lange (T+).

Wochen­rätsel

Gewonnen! Laut Senatsverwaltung ist „eine abstrakte Bewertung der Rechtslage im Hinblick auf eine rechtssichere Einordnung von…

a) …Stadttauben
b) …Sparfüchsen
c) …Eisbären 

…nicht möglich, ohne dass konkretisiert wird, in welchem Rechtsgebiet und zu welcher konkreten Rechtsfrage eine Einordnung stattfinden soll“.

Tipp: Auch ohne den Sinn dieser Satzkonstruktion gänzlich zu durchdringen, kann richtig antworten, wer den Checkpoint letzte Woche aufmerksam gelesen hat.

Schicken Sie uns die richtige Lösung und gewinnen Sie einen Checkpott.

Jetzt mitmachen

Diesen Wochenend-Checkpoint hat Ihnen Kathrin Maurer (Frühproduktion) auf den Bildschirm gezaubert, am Montag lesen Sie an dieser Stelle von Lorenz Maroldt. Haben Sie ein schönes Wochenende!

Ihr Thomas Wochnik