Sonnig, keine Wolken, bei bis zu 16°C

Selenskyj bittet Berliner um Unterstützung für die UkraineFlugausfälle wegen Warnstreiks am BER und anderen FlughäfenTesla-Fabrik in Grünheide wird eröffnet – und Lindner redet weiter vom Tankrabatt

Wir beginnen auch diesen Tag mit einem Blick auf die Geschehnisse des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine seit gestern Abend:

+++ Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj will sein Volk über jeden möglichen „Kompromiss“ in Verhandlungen mit Russland entscheiden lassen. Er  bezeichnet die russischen Soldaten als „Sklaven ihrer Propaganda, die ihr Bewusstsein verändert hat“. Diese Militärs „haben noch nie tausende Menschen gesehen, die vor ihnen keine Angst haben“.

+++ Russland verstärkt derzeit seine Militäroffensive aus der Luft und zu Wasser. Das Pentagon spricht von „wahllosen und vorsätzlichen Angriffen auf Zivilisten“ und hilft laut einem Sprecher, Beweise für die russischen Kriegsverbrechen zu sammeln. Die Regierung in Washington prüft laut Weißem Haus, die Einreise von Ukrainern in die USA zu erleichtern.

+++ Die ukrainische Spionageabwehr hat nach eigenen Angaben ein mögliches Attentat auf Präsident Wolodymyr Selenskyj gestoppt. Eine Gruppe von russischen Saboteuren, angeführt von einem Geheimdienstler, sei in der Stadt Uschgorod im Dreiländereck zwischen der Ukraine, der Slowakei und Ungarn festgenommen worden, berichtete die Agentur Unian.

+++ US-Präsident Joe Biden bekräftigt Vorwürfe, Russland erwäge den Einsatz von Chemiewaffen in der Ukraine. Russland beharre auf dem erfundenen Vorwurf, die Ukraine verfüge über biologische und chemische Waffen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden