Stark bewölkt bei max. 6°C

Corona-Ausbrüche in Pflegeheimen – „Jede größere Einrichtung ist betroffen“Wie sich die Post auf das Lockdown-Weihnachts-Chaos vorbereitetBerlin hat 2020 fast ein Drittel weniger Wohnungen gebaut als geplant

seit Monaten war bekannt, dass Pflegeheime besonders vor dem Coronavirus geschützt werden müssen. Dass Alte zu den vulnerablen Gruppen gehören. Doch die klimatisch und virologisch milden Sommermonate wurden nicht genutzt. Und nun, in der zweiten Corona-Welle, stehen die Pflegeheime im Zentrum der Pandemie. Bei 766,9 liegt die 7-Tage-Inzidenz der Ansteckungen bei den über 90-Jährigen in Berlin. Bei den über 80-Jährigen liegt der Wert bei 283,5 – ebenfalls höher als in jeder jüngeren Altersgruppe. 550 der 846 Covid-Todesfälle in Berlin gehen auf über 80-Jährige zurück – und die stecken sich vor allem in Pflegeheimen an. Eine CP-Anfrage von Freitag zu aktuellen Zahlen konnte die Gesundheitsverwaltung bis Montagnacht nicht beantworten, doch inzwischen werden fast täglich große Ausbrüche in Berlins Pflegeheimen bekannt.

So haben sich im Pflegeheim „Goldenherz“ in Mitte mehr als 150 Personen mit dem Virus infiziert, darunter 108 BewohnerInnen. Bislang sind dort 23 Menschen, darunter eine Pflegekraft, mit oder an einer Covid-19-Infektion verstorben. In einer Domicil-Einrichtung in Reinickendorf sind zudem mindestens 110 Menschen mit dem Virus infiziert, darunter 80 HeimbewoherInnen. Bislang sind dort zwölf Menschen gestorben – und die Angehörigen erheben schwere Vorwürfe gegen die Heimleitung.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden