CDU will Platz oder Straße nach Helmut Kohl benennen

Der frühere Bundeskanzler soll nach den Plänen der CDU im Berliner Straßenbild geehrt werden. Bisher waren Initiativen der Partei für eine Umbenennung erfolglos versandet. Von Lorenz Maroldt.

CDU will Platz oder Straße nach Helmut Kohl benennen
Foto: imago images/Hermann J. Knippertz

Helmut Kohl ist zurück auf der politischen Bühne: Die CDU will nach Checkpoint-Informationen bei den Koalitionsverhandlungen mit der SPD besprechen, welche Straße oder welcher Platz in Berlin nach dem früheren Kanzler benannt werden soll. Alle bisherigen Vorstöße der CDU waren gescheitert oder versandet. Burkhard Dregger, der 2018 den Großen Stern vorgeschlagen hatte, sagte dem Checkpoint: „Selbstverständlich unterstütze ich dies weiterhin angesichts der überragenden Verdienste Helmut Kohls bei der Wiederherstellung der Einheit Berlins, Deutschlands und Europas.“ Kai Wegner hatte kurz vor der Entscheidung über die Wiederholungswahl im vergangenen Jahr gefordert, „an einer zentralen Stelle Berlins“ an den „Kanzler der Einheit“ zu erinnern. Das unterstützt auch die Abgeordnete Stefanie Bung, Mitglied der Verhandlungsgruppe Stadtentwicklung: „Fast 25 Jahre nach der Kanzlerschaft Helmut Kohls sollte sein politisches Wirken, insbesondere bei der deutschen Einheit, im Berliner Stadtbild gewürdigt werden.“ Vielleicht handelt die SPD im Gegenzug ja einen Helmut-Schmidt-Platz aus. 

Und was meinen Sie: Welche Straße oder welcher Platz soll nach Helmut Kohl benannt werden? Schreiben Sie uns an checkpoint@tagesspiegel.deeine Auswahl Ihrer Antworten veröffentlichen wir morgen hier im Tagesspiegel und im Newsletter Checkpoint.