Was Sensoren in Berlin alles messen

Einperler und Winkelkodierer gibt’s in Berlin mehr als 1000-mal – mit ihnen wird der Wasserstand ermittelt. Die Detektoren zeigen ein neues Bild der Stadt. Von Stefan Jacobs

Was Sensoren in Berlin alles messen
Foto: Imago/Jürgen Held

Was haben Drucksonden, Einperler, Winkelkodierer und Radar gemeinsam? Mit ihnen misst die Verwaltung Wasserstände (an 62 Stellen in Gewässern und an 1025 Grundwassermessstellen). Weitere „Sensordaten im Land Berlin“ (Q: Umweltverwaltung auf FDP-Anfrage): Luftgüte, Bodenfeuchte sowie Temperaturmessungen bis in 20 Meter Tiefe, außerdem permanente Radverkehrszählung an 19 Orten.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden