Nachverdichtung stoppen, wo's geht

Ein Dutzend Wohn-Bündnisse fordert eine Sofortbremse bei Nachverdichtungs-Vorhaben. Stadtentwicklungssenatorin Lompscher winkt jedoch ab. Von Julius Betschka

Nachverdichtung stoppen, wo's geht
Foto: Jörg Carstensen/dpa

Einige versuchen längst, die Krise für ihre Agenda zu nutzen. Das ist anscheinend auch: menschlich. Kurz vor Ostern schickten zwölf Berliner Bürger-, Aktions- und Mieterbündnisse einen offenen Brief an Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher. Die Forderung: Sie solle „Partizipations-, Planungs- und Baugenehmigungsverfahren und bereits erteilte Baugenehmigungen für Nachverdichtungsmaßnahmen in den Wohnquartieren der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften bis zum Ende der COVID-19-Pandemie“ aussetzen.

Tagesspiegel Plus

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar