Sperrmüllabladeplatz Tempelhofer Feld

Trotz Parkschutz und 24h-Überwachung häuft sich der Dreck auf dem ehemaligen Flughafen, vor allem tagsüber. Wo kommt der Müll nur her? Von Lorenz Maroldt.

Sperrmüllabladeplatz Tempelhofer Feld
Foto: imago images/Rolf Kremming

Was ist eigentlich nachts auf dem Tempelhofer Feld los? Offenbar nicht viel: Registriert wurden im vergangenen Jahr lediglich 28 Verstöße gegen das Aufenthaltsverbot zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang – da haben sich die 900.000 Euro für die 24h-Überwachung ja mal so richtig gelohnt (plus Personalkosten der „Grün Berlin“). Und tagsüber? Bleibt jede Menge Müll liegen: Zwischen 650.000 und 750.000 Kilo räumte die BSR ab – inkl.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden