Ein „Bed-In“ mit den Panda-Babys

Am Montag stellt der Zoo die Pandas im Bett liegend vor und verkündet die Namen. Neben dem regierenden Bürgermeister kommt auch der chinesische Botschafter. Von Lorenz Maroldt.

Ein „Bed-In“ mit den Panda-Babys
Foto: Zoo Berlin/AFP

Ein bisschen Plem Plem ist es ja schon, welchen Aufwand Berlin für die Panda-Babys von Meng Meng betreibt: Zur feierlichen Namensverkündung rückt kommende Woche der Regierende Bürgermeister mit dem chinesischen Botschafter im Zoo ein, anschließend werden die Zwillinge laut Regie „auf der Plaza in ihrem Bett vorgestellt“. Ist offenbar als eine Art „Bed-In“ geplant wie einst bei Yoko und John – na ja, vielleicht singen die Bärchen für den Botschafter dann wenigstens auch „Give Peace A Chance“.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden