Wie Berlins Vermieter den Mietendeckel umgehen

Berlins Vermieter haben den Mietendeckel mitunter schon zur Seite geschoben. Ein 47,25-Quadratmeter-Beispiel aus Schöneberg: „Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die im Inserat angegebene Miete (Anm. der Red. 595 Euro) die Miete ist, welche im Mietvertrag vereinbart wird“, heißt es in einem Inserat der Verwaltungsgesellschaft „StadtHaus“. „Während der Geltungsdauer des Berliner Mietendeckels wird der Zahlbetrag bis auf weiteres lediglich die Nettokaltmiete gem. Mietendeckel in Höhe von 300 Euro von dem Vermieter entgegengenommen.“ Nachforderung von Differenzen und zukünftig vollständige Zahlungen behalte man sich vor – „insbesondere für den Fall“, dass der Mietendeckel ganz oder teilweise verfassungswidrig bzw. nichtig ist, endet oder außer Kraft tritt....

Tagesspiegel Plus

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar