Verregnet, grau und windig bei etwa 18°C
So geht es in den Schulen nicht weiterBundesregierung will Familien einen Corona-Bonus von 300 Euro pro Kind zahlenHertha BSC gewinnt das Derby mit 4:0 und ist Stadtmeister

in einem Monat beginnen die Sommerferien – aber wie geht’s mit der Schule weiter? So wie bisher jedenfalls nicht: Die Teilzeitlösung hilft weder Schülern noch Eltern und bringt Lehrerinnen und Lehrer an ihre Grenzen. Virologen zweifeln aufgrund neuer Studien an den Maßnahmen – und alle medizinischen Laien zweifeln aufgrund der offenkundigen Wiedersprüche: Was bringt die beste Hygieneverordnung mit Abstandsregeln und Einbahnstraßensystem auf den Gängen im Schülerschichtbetrieb, wenn sich nach dem Unterricht alle in den Armen liegen?

Nach Familienministerin Franziska Giffey (CP von gestern) fordert jetzt auch Berlins Ärztekammerpräsident Günther Jonitz die Rückkehr zum Normalbetrieb (Q: „Morgenpost“), das „Infektionsgeschehen“ soll beobachtet werden.

Mit liebevoll gepackten Lerntaschen durch die Corona-Pandemie

Unter dem Motto „Berlins kreativste KrisenlehrerInnen“ hatten wir Sie gebeten, uns Ihre Erfahrungen mitzuteilen – hier schon mal herzlichen Dank für die vielen Einblicke, die wir auf diese Weise bekommen (und im Tagesspiegel noch gründlich auswerten). Enorm beeindruckend ist, wie manche Schulen mit originelle Ideen zum Lernen motivieren. Beispiel Schinkel-Grundschule:

Jedes Kind bekommt eine Tasche mit individuell abgestimmten Lehrmaterialien überreicht, am Wochenende kontrolliert die Lehrerin die Arbeiten und packt die Tasche für die kommende Woche.

Ob es am schlechten Gewissen lag, dass sich die Bundesregierung einen „Corona-Familienbonus“ in Höhe von 300 Euro pro Kind ausgedacht hat? Sechs Milliarden wird das kosten, dafür müssen Schulden aufgenommen werden – für die dann irgendwann die Kinder geradestehen müssen (die Lufthansa soll neun Milliarden bekommen).

Umfrage zum Corona-Bonus

Mit Checkpoint-Abo lesen Sie heute zudem unter anderem:

+ Franziska Giffey warnt in der Corona-Krise vor häuslicher Gewalt – doch was weiß ihr Ministerium darüber?

+ „Als würde man hier noch mit dem Plastikbecher telefonieren“: Ein Verwaltungssprecher gewährt seltene Einblicke auf den Zustand einer wichtigen Verbindung.

+ Ach, Corona: Was heute in einer anderen Welt Berlin zum Brummen gebracht hätte.

+ Kritiker unterm Aluhut: Warum das Land ausgerechnet am Grundgesetz-Tag „vor der schwersten Rezension seit Jahrzehnten“ steht.

+ „Nicht vergessen!“ Vor acht Jahren sollte die große Eröffnungsparty steigen – wir blicken nochmal auf unserer Original-Einladungskarte.

+ „Nur noch Gefängnis“: Was der Justizsenator zur Tegel-Schließung sagt.

+ „Keine Einsicht“: Wie ein Berliner Abgeordneter mit einer Klage vor dem Verfassungsgericht scheiterte.

+ Und am Montag im Checkpoint: Ein Job für Tom Cruise in Kreuzberg / Behördenpingpong mit Stadtrat Oliver Schruoffeneger / Das heimliche Getränk der Krise / Das Quiz zu Berlins Kernkompetenz: Schulden machen.

Mit einem Checkpoint-Abo bekommen sie alle Meldungen komplett - und eine dreiviertel Stunde früher – und Sie unterstützen für nur fünf Euro im Monat (Jahresabo) fröhlich-kritischen Journalismus aus dem besten Berlin des Universums (zur Anmeldung geht’s hier).

Heute exklusiv für Checkpoint-Abonnenten:

teaserbild 1

Übersetzungsfehler: Wie der Corona-Brief des Regierenden Bürgermeisters verunfallte – und was ein arabisches Sprichwort dazu sagt.

Jetzt lesen

Durchgecheckt-Interview: Warum das Künstlerduo Elmgreen & Dragset meint, dass Berlin keine „hot news“ mehr ist.

Jetzt lesen

Wochniks Wochenendtipps: Flirt-Tipps, geistige Hygiene, Stadtrandgrün und die Erde interstellar gesehen.

Jetzt lesen

Testen Sie das Tagesspiegel Checkpoint-Abo

Und unterstützen Sie Journalismus für Berlin

Seit 2014 berichten wir exklusiv aus Berlins Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Wir stellten Berlins marode Schulen vor, bis die Politik reagierte. Wir standen vor dem Bürgeramt, bis es wieder Termine gab. Wir bleiben bis in die frühen Morgenstunden (Rekord: 5:30 Uhr) wach, um Sie auf den aktuellen Stand zu bringen.

Mit dem Checkpoint-Abonnement geben Sie uns den Raum und die Zeit, gründlich und unabhängig dort zu recherchieren, wo andere es nicht tun. Für nur 23 Cent am Tag erhalten Sie den ungekürzten Checkpoint-Newsletter, den Checkpoint am Wochenende und Einladungen zu Events. Die Anmeldung dauert nur eine Minute. Wir würden uns sehr freuen!

JETZT GRATISMONAT STARTEN

Heute exklusiv für Checkpoint-Abonnenten:

teaserbild 1

Übersetzungsfehler: Wie der Corona-Brief des Regierenden Bürgermeisters verunfallte – und was ein arabisches Sprichwort dazu sagt.

Jetzt lesen

Durchgecheckt-Interview: Warum das Künstlerduo Elmgreen & Dragset meint, dass Berlin keine „hot news“ mehr ist.

Jetzt lesen

Wochniks Wochenendtipps: Flirt-Tipps, geistige Hygiene, Stadtrandgrün und die Erde interstellar gesehen.

Jetzt lesen