Wie Berlins Schüler ihre Klima-Proteste verändern wollen

Der Frust bei den Aktivisten von „Fridays for Future” ist groß. Die Streiks haben kaum etwas bewirkt. Jetzt will sich die Gruppe neu organisieren. Von Julius Betschka

Wie Berlins Schüler ihre Klima-Proteste verändern wollen
Foto: Christoph Soeder/dpa

Sie haben keinen Preis für etwaige Peinlichkeiten verdient, sondern für ihr Engagement: die Aktivisten von Fridays for Future (FFF). Aber was haben sie erreicht? Zu wenig, so die selbstkritische Erkenntnis der klimabewegten Schülerinnen und Schüler. Sie waren zwar laut, aber außer eines möglichen Aufsichtsratspostens für Chef-Demonstrantin Luisa Neubauer bei Siemens (den sie ablehnte), kam wenig rum.

Tagesspiegel Plus

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar