Sören Benn fordert Linke zu radikalem Neuanfang auf

Bleibt die Linkspartei oder stürzt sie weiter Richtung Abgrund? Pankows Bezirkschef will dramatische Veränderungen – alles andere sei „nur Sterbebegleitung“. Von Lorenz Maroldt

Sören Benn fordert Linke zu radikalem Neuanfang auf
Pankows Bezirksbürgermeister Sören Benn (Linke) wünscht sich in der Bundestagsfraktion eine „Palastrevolte“. Foto: Sven Darmer/Tagesspiegel

Bleibt die Linke – oder eben auch nicht: Sie stürzt jedenfalls ungebremst Richtung Abgrund. Bereits kurz vor der Wahl hatte Pankows Bürgermeister Sören Benn eine „Nestbeschmutzung“ geschrieben, „zum Zwecke der Ermutigung“: Er fordert einen kompletten personellen Neuanfang der Jüngeren (unter 45) und in der Bundestagsfraktion eine „Palastrevolte“ – alles andere diene „nur als Sterbebegleitung“.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden