Senatsrock mit Stützstrumpf

Wenn es nach der Koalition geht, werden Clubs bald als „Kulturstätten“ anerkannt. Aber kann Berlins Nachtleben so gerettet werden? Ein Kommentar. Von Lorenz Maroldt

Senatsrock mit Stützstrumpf
Foto: Sophia Kembowski/dpa

für das „Wall Street Journal“ ist Berlin die „Nachtclub-Hauptstadt der Welt“ – und weil die Clubs in einer „existenzielle Krise“ stecken, widmet das Hauptblatt der Weltwirtschaft der Stadt einen dramatischen Text: „Paris has the Louvre, London its royal palaces and Berlin its nightclubs“ – oder besser gesagt: Berlin hatte seine Clubs, denn seit Corona wummert hier nichts mehr (außer beim Corona-Rave im Urbanhafen).

Um die Clubs zu retten, will die Koalition sie jetzt als Kulturstätten anerkennen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden