Parteien und ihre Versprecher: CDU lädt ein zur „ökonomischen Andacht“

Der zum Start des Parteitages angedachte Gottesdienst hätte womöglich ökumenisch sein sollen, doch die CDU änderte in einem Tweet kurzerhand ihre Pläne. Von Lorenz Maroldt und Lotte Buschenhagen

Parteien und ihre Versprecher: CDU lädt ein zur „ökonomischen Andacht“
CDU-Vorsitzender Friedrich Merz hält eine Rede beim 35. Parteitag der CDU in Hannover. Imago/Emmanuele Contini

Ein anderes Queen-Motto verführte die CDU bereits zu Beginn der Versammlung zu programmatischer Ehrlichkeit: „An honest tale speeds best, being plainly told“, zitierte einst William Shakespeare in „King Richard III“ ihre Majestät Elizabeth I., und so teilte die Partei dann auch schnörkellos mit: „Traditionell starten wir unseren Parteitag mit einer ökonomischen Andacht und der Ehrung der Verstorbenen.“ Es kommentiert ganz ökumenisch der überparteilich anerkannte Prediger Jesus Christus: „Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon“ (Matthäus 6,24).

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden