Länder wollen Wasserentnahme aus der Havel gemeinsam regeln

Weil der Pegel der Havel „nicht mehr gehalten werden“ kann, schließen sich die nordöstlichen Bundesländer zusammen – so soll der Wassermangel besser verwaltet werden. Von Christian Latz

Länder wollen Wasserentnahme aus der Havel gemeinsam regeln
Anhaltende Trockenheit macht der Havel zu schaffen. Foto: Patrick Pleul/dpa

Wenig applauswürdig sind die Niederschlagsmengen in der Hauptstadtregion: Seit Monaten regnet es viel zu wenig. Das fünfte Dürrejahr in Folge wird immer wahrscheinlicher. Die Folgen zeigen sich an Berlins Gewässern immer deutlicher. Insbesondere an der Oberen Havel in Spandau kann während Trockenphasen „der Wasserstand nicht mehr gehalten werden, und es kommt zu Nutzungseinschränkungen“, teilte die Senatsumweltverwaltung am Dienstag mit.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden