Wer sich Kinderbetreuung in Berliner Kitas leisten kann

Der Fall einer Kindertagesstätte in Schöneberg zeigt, wie die Kinderbetreuung in der Pandemie eben auch vom Kontostand der Eltern abhängt. Aus dem Checkpoint. Von Anke Myrrhe

Wer sich Kinderbetreuung in Berliner Kitas leisten kann
Die Kita bestätigt: Nach jedem Fall kommen zuerst jene Kinder zurück, die auch im Lockdown immer da waren. (Symbolbild) Foto: Monika Skolimowska/dpa

In den Kitas hingegen können Eltern theoretisch wählen, ob sie ihre Kinder angesichts der hohen Inzidenzen noch hinschicken wollen oder nicht – theoretisch. Denn letztlich, das zeigt der Fall einer Schöneberger Kita, hängt vieles vom Kontostand ab. Als es in einer Gruppe am Mittwoch einen Corona-Fall gab, wurden 36 Kinder in Quarantäne geschickt. Da der letzte Kontakt fünf Tage her war, konnten die Eltern ihre Kinder mit einem PCR-Test freitesten lassen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden