Sanierung der Berliner S-Bahnstation Springpfuhl wird verschleppt

Im Bahnhofsdach der Haltestelle Springpfuhl ist Asbest entdeckt worden – hochgiftig für den Menschen. Der Senat will das Problem aber erstmal bis 2025 aussitzen. Von Lotte Buschenhagen

Sanierung der Berliner S-Bahnstation Springpfuhl wird verschleppt
Der Bahnhof im Osten Berlins, benannt nach einem Tümpel, der zugemüllt worden war. Foto: Imago

Asbestalarm in Marzahn! Im Dach der S-Bahnstation Springpfuhl hat die Deutsche Bahn Asbestzement gefunden. Das bestätigte die DB auf Anfrage des Abgeordneten Jan Lehmann (SPD). Vom Dach gehe jedoch keine Gefahr aus, solange es unbeschädigt sei, so der Konzern. So weit, so gut – kleiner Haken: Das Dach ist so instabil, dass es eigentlich schon Mitte Oktober abgerissen werden sollte.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden