Was auf der Friedrichstraße alles passieren soll

Endlich ist sie autofrei – schon soll auf der Friedrichstraße nachgebessert werden. Wir verraten, was sich Bezirksamt und „Akteur*innen der Flaniermeile“ vorgenommen haben. Von Lorenz Maroldt

Was auf der Friedrichstraße alles passieren soll
Foto: John MacDougall/AFP

Kurzer Abstecher zur autofreien Friedrichstraße: Beim „Feedback-Treffen“ des Bezirksamts mit den „lieben Akteur*innen der Flaniermeile“ gestern Nachmittag im BVV-Saal war der Checkpoint nicht erwünscht (andere Medien hatten vom Meeting erst gar nichts mitbekommen) – aber durch den routinierten Einsatz von Minidrohnen, Kugelschreibermikros, Lippenlesern und Kryptologen können wird Ihnen hier doch noch exklusiv eine Zusammenfassung präsentieren:  

+ Es laufen mehr Menschen an der Friedrichstraße entlang als vor der Sperrung.
+ Erwogen wird ein Weihnachtsmarkt (es gibt aber rechtliche Probleme).
+ Der Baustellencharakter (gelbe Streifen) soll mit Street Art übertüncht werden.
+ Ein Vorschlag: Bau einer Bühne und ein besseres Angebot für Kinder.
+ Das Parkleitsystem ist zu überprüfen.
+ Der Ausweichverkehr auf der Charlottenstraße ist ein Problem (evtl.

Tagesspiegel Plus

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar