„Klug, kompetent und keineswegs polarisierend“: Forscher spricht sich für Ferda Ataman als Antidiskriminierungs-Beauftragte aus

Um die potenzielle Antidiskriminierungs-Beauftragte des Bundes Ataman tobt eine hitzige Debatte. Ein Diskriminierungs-Forscher würdigt ihre Arbeit und Person. Von Robert Ide

„Klug, kompetent und keineswegs polarisierend“: Forscher spricht sich für Ferda Ataman als Antidiskriminierungs-Beauftragte aus
Wird die Publizistin Ferda Ataman neue Antidiskriminierungsbeauftragten des Bundes? Professor Albert Scherr würde es befürworten. Foto: dpa/Jörg Carstensen

Heftig gerauft wird in der Bundespolitik derzeit um eine Berliner Personalie. Die Journalistin, Publizistin und Diversitäts-Aktivistin Ferda Ataman soll am Donnerstag als Antidiskriminierungs-Beauftragte des Bundes gewählt werden. Eine engagierte Streiterin für die vielfältige Gesellschaft ist die frühere Tagesspiegel-Kollegin Ataman immer gewesen, nun wird ihr aber von einigen Vertretern der Community fehlende Sensibilität in früheren Äußerungen vorgeworfen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden