Wegen Mieterhöhung – Geschäftsstelle der Berliner CDU muss umziehen

Berlins überhitzter Immobilienmarkt lässt jetzt auch die CDU erschauern. Nach zehn Jahren muss die Landesgeschäftsstelle in Schöneberg raus. Von Robert Ide

Wegen Mieterhöhung – Geschäftsstelle der Berliner CDU muss umziehen
Foto: Lino Mirgeler/dpa

Es ist schon erstaunlich, was sich Berlin alles mieten lassen muss. Dass der Immobilienmarkt längst überhitzt ist, lässt jetzt selbst die CDU erschauern. Die Partei muss ihre Landesgeschäftsstelle in der Kleiststraße nach zehn Jahren zwangsräumen. Bodenloser Grund: Nach Auslaufen des Vertrages sollten sich die Ausgaben für den Vermieter nach Angaben der CDU verdoppeln. Nun muss die Partei in die Steifensandstraße am Lietzensee umziehen.

Tagesspiegel Plus

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar