Briefkasten-Werbung von Ex-Polizeipräsidenten – Berliner CDU rechtfertigt sich

Mit einem Brief warb Ex-Polizei-Vizechef Gerd Neubeck für CDU-Mann Thomas Heilmann – und verärgerte damit viele Anwohner. Die Partei verteidigt nun die Kampagne. Von Anke Myrrhe

Briefkasten-Werbung von Ex-Polizeipräsidenten – Berliner CDU rechtfertigt sich
Thomas Heilmann (CDU), Bundestagsabgeordneter, hatte mit einem Corona-Testbus schon einmal im Wahlkampf für Aufregung gesorgt. Foto: Jörg Carstensen/dpa

Nicht allen recht gemacht hat es Thomas Heilmann mit seiner (nicht als solcher gekennzeichneten) Wahlwerbung in Steglitz-Zehlendorf (CP von gestern). Zu kaum einem anderen Thema erreichten uns in den vergangenen Monaten so viele Beschwerden wie zu dem Brief, in dem der ehemalige Polizeivizepräsident Gerd Neubeck in Schreibmaschinen-Optik dazu aufruft, Heilmann die Erststimme zu geben („Auch wenn Sie mit der Zweitstimme nicht seine Partei, die CDU, wählen möchten“).

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden