Auf ein Mangobier ins Schwarze Café

Früher sollen Priester das fruchtig-herbe „Dju Dju“-Bier hergestellt haben. Jetzt gibt es das Fruchtbier auf der Kantstraße. Von Vivien Krüger

Auf ein Mangobier ins Schwarze Café
Foto: Cay Dobberke

Trinken„Twa Omanye aba“ heißt „Prost“ auf Ghanaisch. Und am besten sagt man das bei einem „Dju Dju“-Fruchtbier, das dort seinen Ursprung hat. Priesterinnen und Priester sollen das Getränk zu Festlichkeiten in großen Tontöpfen hergestellt haben. Praktischerweise müssen Sie aber nicht weit reisen, um in den fruchtig-herben Genuss zu kommen: Im„Schwarzen Café“ (Kantstraße 148, Bhf Savignyplatz) in Charlottenburg steht das leckere Mangobier (3,50 Euro) nämlich auf der Getränkekarte.

Tagesspiegel Plus

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Der preisgekrönte
Tagesspiegel Checkpoint

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar